17 May 2010

Growin' Up

I took month-long vacations in the stratosphere and you know it's really hard to hold your breath / I swear I lost everything I ever loved or feared, I was the cosmic kid in full costume dress / Well my feet they finally took root in the earth but I got me a nice little place in the stars / And I swear I found the key to the universe in the engine of an old parked car

(Growin' Up, Bruce Springsteen)




Lonesome tree, Lüneburg, Germany. May 2010.



The picture above is the result of combining several different images (see below). For the first one, I lit up the foreground with the lights of my car (373 seconds, F/22, ISO 160). The second one was shot at ISO 6400 and exposed for 120 seconds at F/22 to add some atmospheric lights to the background. The third picture was an even longer exposure (323 seconds, F/16, ISO 6400) and I lit up the foreground again. To achieve the result in the picture above, I used #1 once, and both #2 and #3 twice. I hope you like it... I haven't done that kind of stuff before.



Fellow photographer and friend Brooke - we've been following each other's photography-wise "growin' up" for a long time now - recently blogged about how she noticed that most people give up their dreams and passions. She ain't one of them and neither am I. Most of my buddies don't understand how I can possibly enjoy standing outside in the cool night taking pictures. But they're also the ones who study something that's related to economics, such as business studies, because all that matters to them now is how much money they're gonna make in the future. But what's all the money worth if you're not doing something that you enjoy doing? If you get up early in the morning, knowing that you're gonna hate the rest of day because you're working a job that you don't like? 

I've chosen two lines of work - archaeologist and photographer - which don't leave me with such big chances of making a lot of money (in fact, even some of our lecturers have told us that most archaeologists are unemployed), and it's gonna require a bloody huge effort of hard work to get somewhere in life, and a lot of courage too, and here applies a quote from To Kill A Mockingbird... in this masterpiece of a book, Atticus Finch says about courage, "It's when you know you're licked before you begin, but you begin anyway and see it through no matter what."  - If only to prove them all wrong. 
F. Scott Fitzgerald wrote in the ending of The Great Gatsby, "So we beat on, boats against the current..." - and that's what it's all about. Not giving up, that is. 

I just wish that more young people wouldn't just give up on trying to turn their passions into a job and making their dreams come true.

Have a great week y'all.

- Dom

7 comments:

Brooke said...

AHHH!!! MY JAW JUST HIT THE FLOOR! oooooooo i'm in looooove with this photo =D=D and this blog. i'm glad you showed the before photos because it shows how awesome you were during the post processing of this masterpiece. Now i feel the need to do something similar.... i'm still waiting for a cloudless night :( wish for one tonight for me!


p.s. Great Gatsby = Epic

Dominic Doherty said...

Thaaaanks :-) Your blog post this weekend kinda inspired me, if I may say so :-)

Well, I wish for a cloudless night - yesterday was the first in a while, I just had to go out!

I agree.

LUMAHO said...

Das ist ein wunderbares Foto und überhaupt nicht das, was ich bisher so oft sah, wenn jemand sich dieser Methode bediente.
Gratuliere !!!

Zu den Träumen ... Du hast recht und doch ... Du sprichst vom Standpunkt eines jungen Mannes der - so unterstelle ich - sich noch nie finanzielle Sorgen machen musste.
Es gibt auch Leute, die sich um ihre finanzielle Zukunft sorgen und natürlich auch solche, die "den Hals nicht voll bekommen" ;-D

Dominic Doherty said...

Erstmal natürlich danke für das Kompliment.

In der Tat könnte ich mir um meine finanzielle Zukunft Sorgen machen, aber dennoch tue ich es nicht, weil ich andere Dinge über das Geld stelle. Das, was du schreibst, kann ich auch nicht so stehen lassen... natürlich gibt es viele, die in arme Verhältnisse geboren werden, aber dann muss man eben mehr dafür tun, dort heraus zu kommen, wenn man nicht damit zufrieden ist. Trotzdem lege ich weit mehr Ehrgeiz an den Tag als jene Kommilitonen, welche finanziell schlechter dastehen und daher eigentlich mehr leisten müssten.

Das mit der Arbeitsbereitschaft ist wie mit den (ehemaligen) Entwicklungsländern: Vor 50 Jahren war beispielsweise Südkorea bettelarm, heute sind sie eine der führenden Nationen im Hightech-Bereich und ein großer Teil der Studenten ist smart genug, es überall auf der Welt zu etwas zu bringen. Gleiches gilt für die indischen IT-Spezialisten. In den afrikanischen Ländern, in denen nicht mehr die Spätfolgen der Kolonialzeit spürbar sind oder nie gewesen sind, hat sich jedoch absolut nichts verbessert aber vieles noch verschlechtert. Beispiel Zimbabwe, das als Rhodesien noch die Kornkammer Afrikas war. Weil die Leute einfach faul im Schatten sitzen oder sich gegenseitig umbringen. Bevor die Diskussion den Rahmen meines Blogs überschreitet, deshalb nur kurz mein Fazit: Es gibt keine Ausreden dafür, es nicht zu dem zu bringen, was man gerne sein würde. Man kann das nicht darauf schieben, dass man von diesem oder jenem Lehrer nicht gemocht wurde, dass man weniger finanziellen Support hat, etc. - denn es gibt genügend Leute, die es trotzdem schaffen.

LUMAHO said...

Deinen Schlussfolgerungen kann ich zustimmen; insbesondere Deine Beobachtungen hinsichtlich der Entwicklung in Asien / Afrika.

Ich habe mich vielleicht etwas unglücklich ausgedrückt.
In einem Interview mit Helmut Schmidt sagte dieser (sinngemäß):

"Damals nach dem Krieg wollte ich eigentlich Architekt werden, aber das Studium dauerte lang und die Zukunft war ungewiß. Da habe ich Volkswirtschaft studiert, da war ich schneller fertig und wusste, dass ich gleich Arbeit bekomme!"

Mancher würde auch gerne dies oder das studieren/lernen, aber weil ihn niemand lange ausreichend unterstützen kann, ergreift er einen "BrotundButterBeruf" ...

Kilauea Poetry said...

I love this series..just terrific! Also true about finding something you enjoy and pressing on!
Aloha - great reflections!
Regina-

Dominic Doherty said...

@ Manfred: Naja, da hast du schon recht. Aber es gibt mittlerweile auch die Möglichkeit eines Teilzeitstudiums, was ich eventuell für mein Masterstudium in England in Betracht ziehen würde, da dies nun wirklich etwas teurer wird.

@ Regina: Thanks a lot! You found it too, I know that every time I visit your blog.
Aloha,
Dom